Drift.de zu Gast beim BMC

25.01.20, Hockenheim – Das Drift.de-Team macht sich startklar für die kommende Saison. Die Durchführung einer Motorsportveranstaltung verlangt von allen Beteiligten allgemein enorm viel Aufmerksamkeit, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein. Drift.de veranstaltet bereits seit 2 Jahren mit der Drift Series einen motorsportlichen Wettbewerb im Clubbereich. Auch hier gilt, safety first! Mit der Teilnahme an der Schulung für Sportwarte der Streckensicherung (SdS) bieten wir unserem Team auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit zur lizenzierten Grundausbildung bzw. Weiterbildung. Der SdS-Lehrgang erfolgt auf Grundlage der Richtlinien des DMSB und wird einmal jährlich vom Badischen Motorsport-Club e.V. (BMC) im DMV durchgeführt. Teilnehmen können grundsätzlich sowohl BMC-Mitglieder als auch alle Nicht-Mitglieder, die Interesse an der Mitwirkung von Motorsportveranstaltungen haben.

Los geht´s – Die Ausbildung am Hockenheimring

Während der Ring noch im Nebel liegt, machen sich vier motivierte Mitarbeiter von Drift.de auf den Weg ins Baden-Württemberg Center. Heute steht die Schulung der Sportwarte der Streckensicherung (SdS) mit anschließender Prüfung an. Veranstaltet vom Badischen Motorsport-Club e.V. (BMC) im DMV, wartet ein anspruchsvoller Schulungstag mit verschiedenen Stationen aus Theorie und Praxis auf das Drift.de-Team. Zum Abschluss legen die Drift.de-Neulinge Berndt und Maike die schriftliche Prüfung ab. Kevin und Verena sind bereits ausgebildete Sportwarte der Streckensicherung und gerne dabei, um ihre Kenntnisse aufzufrischen.

Ausgestattet mit einem Handbuch voller Fachwissen geht es direkt in den ersten Schulungsraum, das Thema: Erste Hilfe! So und nun, wie war das nochmal mit der stabilen Seitenlage? Und auch bei der Durchführung der Helmabnahme eines Verunfallten ist einiges zu beachten, jeder Handgriff muss sitzen. Kein Problem, Übung macht den Meister! Der Themenschwerpunkt liegt auf der Betreuung von verunfallten Fahrern und den Ablauf an der Strecke. Danach folgt die Unterweisung in den Funk. Funksprüche absetzen, das ist doch einfach denken wir, so etwa in der Art: „Hallo, ich steh hier…ah wo steh ich denn, am Posten Nr. 50…es ist ein Unfall passiert…“. Nein, so geht das definitiv nicht. Die Rennleitung in der Racecontrol benötigt kurze, aber präzise Funksprüche von den Sportwarten an der Strecke. Wir lernen anhand von Beispielvideos und nehmen mit, Funkdisziplin ist das A und O! Weiter geht es nun in der FIA-Box mit der Einweisung in Elektrofahrzeuge, auch im Motorsport eine hoch aktuelle und brisante Thematik. Der technische Einblick stimmt uns nachdenklich, welch ein Segen das unsere Drifter mit Verbrennungsmotoren fahren. Im Anschluss erfolgt die Erläuterung eines Fahrzeugs der DMSB-Staffel, welche für die Sicherheit an der Rennstrecke im deutschen Automobilsport sorgt. Weiter geht es im Baden-Württemberg Center mit einer Theorieeinheit über Allgemeines im Motorsport, sowie das DMSB-Reglement und die Flaggenkunde. Sagt niemals Fahne zu einer Flagge, die an der Strecke gezeigt wird! Der häufigste Fehler liegt darin, den Sportwart als Streckenposten zu bezeichnen. Ein Streckenposten ist ein Standort! Wir lernen noch so viel bedeutendes mehr, der Grundsatz der Streckensicherung wird dabei in unseren Köpfen fest verankert: erst sichern, dann melden, dann helfen! Nach so viel Input kommt die Mittagpause wohl gelegen. Danach wartet schon ein Praxisteil, der im wahrsten Sinne des Wortes hohe Flammen schlägt. Es geht um die Brandbekämpfung an der Strecke. Zuerst wird der Einsatz der verschiedenen Löschmittel aufgrund verschiedener Treibstoffarten, sowie die richtige Anwendung eines Feuerlöschers, erklärt. Von der örtlichen Feuerwehr wird die Situation nach einem Unfall dargestellt, ein Fahrzeug brennt im Motorraum, unsere Aufgabe ist es, den Brand zu löschen. Keine Sorge, wir sind bestens betreut und haben alle den Brand bezwungen. Jedoch wird deutlich, dass es auf die richtige Bedienung des Feuerlöschers ankommt: gelöscht wird von unten nach oben, gezielte Stöße sind abzugeben, der Löscher darf nicht in einem Zug entleert werden! Direkt im Anschluss wird in der FIA-Box die Bergung von Rennkarts und Motorrädern behandelt. Die Situation eines verunfallten Motorradfahrers wird nachgestellt. In Teams üben wir die Betreuung des Verunfallten und der Funk zwischen Sportwart an der Strecke und Rennleiter in der Racecontrol. Abschließend wir das Motorrad geborgen. Welchen Kraftakt es darstellt eine - eventuell auch noch beschädigte - Maschine aufzuheben, und dann auch noch mitten im Kiesbett, zollt unseren größten Respekt gegenüber den SdS. Auch beim Versuch ein Rennkart anzuheben wird einem erst bewusst, wie schwer diese eigentlich sind. Seid vorsichtig, auch Bremsscheiben sind heiß! Die nächste hoch interessante Station ist beim Extrication Team, welches speziell für die Rettung verletzter Fahrer aus geschlossenen Fahrzeugen sowie Formelwagen ausgebildet ist. Rettungsassistenten und ein Arzt führen uns vor, wie die Bergung des Fahrers aus einem GT3-Rennwagen mit entsprechender Ausrüstung in weniger als 3 Minuten durchgeführt wird. Hierbei sitzt jeder Handgriff, das ist beeindruckend! Zum Abschluss wartet der letzte praktische Teil auf uns, jetzt gilt es, das erlangte Wissen nun auf der Rennstrecke am Streckenposten umzusetzen. Das Drift.de-Team darf den Posten Nr. 51 in der Sachskurve einnehmen und ist für die bevorstehende Übung auf sich alleine gestellt. Wir spüren auf einmal die Verantwortung an der Strecke, funktionieren wir als Team? Bevor es losgeht verteilen wir die Funktionen der Sportwarte: Berndt ist der Funker, Maike ist die Streckenbeobachterin, somit zuständig für die Flaggen, und Verena ist die Streckenwartin, welche Fahrbahn und Kiesbett sauber hält. Nacheinander werden verschiedene Vorfälle mit Fahrzeugen auf der Rennstrecke simuliert. Ein Fakt wird uns sofort bewusst, ein gut funktionierendes Team, bei dem sich ein Sportwart auf den anderen verlassen kann, ist unabdingbar. Der Einsatz am Streckenposten ist sehr anspruchsvoll, die Konzentration ist immer zu 100% gefordert und wir Lehrlinge sind etwas angespannt, was wird wohl als nächstes passieren? Die Praxisübung war eine super spannende Erfahrung mit hohem Lerneffekt! Für das Drift.de-Team geht ein ereignisreicher Schulungstag zu Ende und die gesammelten Eindrücke müssen erst einmal verarbeitet werden.

Fazit: Start-Ziel-Sieg

Der SdS-Lehrgang vom BMC war für uns erneut eine lehrreiche Veranstaltung. Fakt ist, ohne die zahlreichen Sportwarte der Streckensicherung wäre die Durchführung einer Motorsportveranstaltung einfach nicht möglich. Es wurde deutlich, wie bedeutend die eingespielten Abläufe und gute Zusammenarbeit aller beteiligten Funktionäre bei einer Motorsportveranstaltung sind.
Drift.de freut sich über zwei neu ausgebildete Sportwarte der Streckensicherung im Team, herzlichen Glückwunsch Berndt und Maike!

Du bist motiviert und neugierig auf die Arbeit bei einer Drift-Sportveranstaltung? Möchtest du ein Teil von Drift.de werden und uns tatkräftig als Helfer bei Veranstaltungen unterstützen?
Sende uns deine aussagekräftige Bewerbung an: info@drift.de

Drift.de sagt DANKE, für die gute Betreuung vom BMC, für das vermittelte Fachwissen und für den informativen Austausch unter Motorsport-Kollegen.

Informationen zum BMC findest du hier: http://www.bmc-hockenheim.de

Autor: Verena Pfenning