Zu welcher Klasse gehört Dein Fahrzeug?

Bei unserem Freien Driften lernst Du eine Menge anderer Drifter kennen. Da ist vom Einsteiger bis zum Profi jeder mit dabei. Während der Einsteiger oft mit seinem Straßenfahrzeug unterwegs ist und mit sich selbst genug zu kämpfen hat, will der Profi mit seinem Wettbewerbsfahrzeug gerne auch Tür an Tür mit anderen Profis fahren.

Durch diese unterschiedlichen Erwartungen ist es notwendig, dass wir die Fahrer in verschiedene Gruppen einteilen. Nicht jedes Fahrzeug ist für jede Gruppe geeignet.

Um Dir die Einstufung zu erleichtern, erklären wir hier, welche Anforderungen ein Fahrzeug in welcher Klasse erfüllen muss. Ein Fahrzeug kann durchaus in mehrere Klassen fallen.

Egal in welche Klasse das Fahrzeug fällt, es muss auf jeden Fall bestimmte Bedingungen erfüllen. So darf ein Fahrzeug zum Beispiel keine Teile, Flüssigkeiten oder Betriebsmittel verlieren.

Klasse Street
Klasse Street

Ein Fahrzeug der Klasse Street muss straßenzugelassen und verkehrstüchtig sein, sowie einen Versicherungsschutz haben.

Klasse Semi-Pro
Klasse Semi-Pro

In die Klasse Semi-Pro gehören Fahrzeuge, die prinzipiell zulassungsfähig und verkehrstüchtig sind. Davon ausgenommen sind einige Umbauten, welche die Drift-Tauglichkeit verbessern wie zum Beispiel Spurverbreiterungen, Lenkwinkel-Erweiterung, sowie hydraulische Handbremsen.

Klasse Pro
Klasse Pro

Fahrzeuge der Klasse Pro sind Fahrzeuge, die für Wettbewerbe aufgebaut wurden und das Reglement einer deutschen Drittserie erfüllen. Sie müssen zum Beispiel über einen Überrollkäfig verfügen.

Klasse Übungsfahrzeug
Klasse Übungsfahrzeug

Fahrzeuge der Klasse Übungsfahrzeuge sind Fahrzeuge, die für das Training von Battles aufgebaut wurden. Bei diesen Fahrzeugen muss ein Überrollkäfig vorhanden sein, sowie alle Scheiben aus Sicherheitsgründen montiert sein.