Yassine Hönes Sieg in der Street-Klasse - Kein Zufallsprodukt

Wie spektakulär man mit straßenlegalen Fahrzeugen ohne größere Umbauten driften kann, zeigten unsere Teilnehmer der Street-Klasse vergangenen Sonntag. Beim ersten Meisterschaftslauf dieser Saison gelang Niklas Röder der Sprung aufs Treppchen, knapp vor Fernando Arruda.

Trotz zwei missglückten Läufen, die sehr vielversprechend begannen, jedoch in einem Nuller durch Dreher endeten, lieferte Niklas einen sehr soliden Run ab. „Ich weiß auch nicht was da mit mir los war.“, fasste er sich nach den Wertungsläufen schmunzelnd an den Kopf. Saubere Linie und schöne Wechsel vermachten ihm am Ende immerhin noch Platz drei.

Marco Altmann präsentierte drei sehr konstante Runs in denen er sich jedes Mal steigerte und nur sehr wenige Fehler zuließ. Dabei musste Marco sogar den letzten Trainingslauf aussetzen, um Reifen zu sparen. Nachdem der angekündigte Regenschauer die Streckenbedingungen abermals veränderte, schoss Marco quasi aus der Hüfte und das ziemlich gut! Eine großartige Leistung und einstimmiges, stolzes Nicken mit „hervorgeschobener Unterlippe“ der Judges, belohnten ihn mit Platz zwei.

Mit unglaublichem Speed und sehr zackigen Wechseln entlockte Yassine Hönes den Judges Begriffe wie: „boa“, „stark“, „geil“, „mega“. In allen drei Läufen drückte er der Strecke seinen ganz persönlichen Stempel auf, indem er in allen vier Disziplinen jedes Mal überzeugte. Das sahen auch Marco und Niklas so, die Yassine anschließend herzlich zum verdienten Sieg gratulierten.

In der Gesamtwertung führt Yassine Hönes mit 25 Punkten, vor Marco Altmann mit 21 Punkten und Niklas Röder mit 18 Punkten.

Hier geht es zu den Ergebnissen.