Saisonauftakt 2019 - Am Ende kam die Sonne raus.

Bereits am Donnerstag reisten die ersten Fahrer zum diesjährigen Premierenlauf der DRIFT.de Drift Series nach Hockenheim.

Nass, kalt, stürmisch. Das war der Empfang des ersten Wochenendes der 2019er Meisterschaft. Dennoch konnten fast alle Fahrer den Freitag für Feinabstimmungen nutzen, um heute gut vorbereitet in den ersten Qualifikationslauf der Club-Klasse zu gehen.

Bei gutem Wetter und noch besserer Stimmung, lieferten sich die Fahrer einen teilweise sehr harten Kampf.

Kurz und bündig:

Platz 1 – Renato Müller 87 Punkte

Platz 2 – Patrick Wöllper 86 Punkte

Platz 3 – Janis Spohner 85 Punkte

Das spannende daran: Alle drei Fahrer trennte am Ende gerade mal ein Punkt.

Renato überzeugte im Nissan S13 durch drei sehr starke und konstant saubere Runs, wobei er in Punkto Winkel und Speed, durchaus noch etwas Potential gehabt hätte. Ein paar wenige Abzüge gab es bei Patrick Wöllper durch zu häufiges Rupfen an der Fly Off. Trotz dessen zeigte er, dass wir uns morgen auf ihn freuen dürfen. Ebenso auf Janis Sohner, der in seinem E30 mit S50 Motor geradezu federleicht aussah. Sein erster Run war jedoch zugleich auch sein Bester, gerade am Ende schien er noch vereinzelte Schwierigkeiten zu haben, mit seinen Reifen die richtige Linie zu finden.

Denise Ritzmann ließ das bisherige Wochenende entspannt angehen und stellte sich hauptsächlich auf ihren neuen 600 PS V8 E30 ein. So wunderten sich einige, warum sie im letzten Qualifikationslauf null Punkte einfuhr. Anstelle des dritten Ganges, wählte sie in der schnellen Rechts versehentlich die fünfte Fahrstufe. Und dennoch lies ihr sieben Liter* LSX Motor keinerlei Haftung zu. Dieses Auto ist schnell. Verdammt schnell! Wie schnell und quer es mit Denise ist, wird sich zeigen. Ob sie morgen bei den Battles starten wird, bleibt abzuwarten.

Gewinner der besten Showeinlage war heute jedoch ein anderer.

Kilian „big balls“ Vögeli ziegelte seinen MX5 an beiden Wall Clipping Points vorbei, wobei der zweite „eindringlich“ mit seinem rechten Kotflügel „balzte“ und Kilian unbeeindruckt mit vollem Stempel weiter pendelte. Die Judges feierten diese Einlage mit den Worten: „Ich mag den Scheiß.“

Wir auch.

*Verzeihung Denise. Ja, es sind in Wahrheit Sieben Komma VIER Liter Hubraum.

Hier geht es zu den Ergebnissen.